Technologie

Home / Technologie

Eine einzigartige Kombination von drei Technologien liegt im Mittelpunkt von rqmicros Schnelltestmethode:

Vor Ort Anwendung

Umsetzungsrelevante Daten

Vernetzte Geräte

Automatisierte Wasseranalyse

Immunomagnetische Separation

rqmicro Instrumente isolieren Zielzellen über magnetische Partikel, welche an hochspezifische Antikörper gekoppelt sind. Das von rqmicro entwickelte, automatisierte IMS-Verfahren zeichnet sich im Vergleich zu herkömmlichen IMS-Methoden durch einen kontaktfreien, kontinuierlichen Prozess aus, der auf einer mikrofluidischen Einwegkartusche stattfindet. Damit werden eine einfache Handhabung sowie ein geringer Wartungsaufwand garantiert.

Resuspension der Probe nach der Filtration.

rqmicro Reagenzien binden an die Zielzellen und ermöglichen so die automatisierte immunomagnetische Separation.

Isolation der Zielzellen während der automatisierten Probenvorbereitung in die Positivfraktion zur durchflusszytometrischen Analyse.

Kartuschensystem

rqmicro nutzt das Potenzial der Mikrofluidik, um mittels immunomagnetischer Separation (IMS) eine hocheffiziente Separation und Aufreinigung von Zielzellen aus Proben unterschiedlicher Komplexität durchzuführen. Während die Probe durch einen schmalen Kanal in der mikrofluidischen Kartusche fliesst, werden die Zielzellen isoliert und in sauberer Pufferlösung resuspendiert. Diese positive Fraktion kann mittels Durchflusszytometrie oder einer beliebigen Analysemethode Ihrer Wahl quantifiziert werden.

Nach der Inkubation wird die Probe in eine Einwegkartusche überführt.

Automatisierte und effektive Isolation der Zielzellen auf der Kartusche durch externe Aktuation der Probe.

Transfer der aufgereinigten Zielzellen in die Positivfraktion zur durchflusszytometrischen Analyse.

Durchflusszytometrie

rqmicro Instrment sind konzipiert, um mittels Durchflusszytometrie spezifische Pathogene zu quantifizieren. Da es sich um eine kultivierungsunabhängige Methode handelt, werden alle fluoreszenzmarkierten Zellen in einer Probe, auch lebensfähige, aber nicht kultivierbare Zellen (VBNC), mittels DZ in wenigen Minuten quantifiziert. Die Zellpopulationen können durch den Einsatz verschiedener Fluoreszenzfarbstoffe unterschieden werden.

Die Durchflusszytometrie ist eine laserbasierte, elektronische Zellzähltechnologie, die die multiparametrische Analyse von Tausenden von Zellen pro Sekunde ermöglicht. Die mit einem Fluoreszenzfarbstoff markierten Zellen passieren den Laserstrahl in einem Flüssigkeitsstrom. Der Laser regt die Elektronen im Fluoreszenzfarbstoff energetisch an, worauf diese jeweils in Sekundenbruchteilen durch Lichtemission wieder in ihren ursprünglichen Energiezustand zurückkehren. Das DZ erkennt dieses Lichtsignal und wandelt es in Daten um, die vom Computer mit Hilfe einer speziellen Software analysiert werden.

Tutorial Durchflusszytometrie

Nach der immunomagnetischen Separation wird die positive Fraktion in frische Röhrchen überführt.

Die Probe ist jetzt bereit für die Analyse mit dem Durchflusszytometer.

Die Total- und Lebendzellzahl der Zielzellen kann innerhalb weniger Minuten ermittelt werden. Die Zielzell-Population wird üblicherweise in einem Punkt-Diagramm dargestellt.